Seiteninhalt

Tetenbüll

Der Dorfkern Tetenbülls liegt in der Mitte des Amtes Eiderstedt (Herzstück). Das Dorf ist von elf Kögen umgeben. Diese Köge wurden im 11. Jahrhundert eingedeicht. Der unbewohnte und jüngste Koog (Jordflethkoog) wurde nach der großen Sturmflut von 1962 im Jahre 1972 durch einen gewaltigen, sicheren Deich geschützt.

Die Kirche, die durch reichhaltige Ausmalung einem riesigen Bilderbuch gleicht, wurde 1400 erbaut. Ein kleiner Hafen und eine Badestelle locken auch Touristen. Der Ort ist landwirtschaftlich und durch den Fremdenverkehr geprägt.

Ein Seniorenheim befindet sich im Ortskern und ca. 15 Gewerbebetriebe sichern Arbeitsplätze vor Ort. Tetenbüll hat eine eigene Grundschule.

Der Ortskulturring Tetenbüll führt kulturelle Veranstaltungen durch. Darüber hinaus bietet das Café „Alte Schule“ im Gemeindeteil Warmhörn weitere kulturelle Events im Rahmen der DEICHKULTURtage an.

Der Kolonialwarenladen „Haus Peters“ ist als Museum mit Ausstellungen und dem schönen Bauerngarten eine Begegnungsstätte für Jung und Alt und weit über die Grenzen von Tetenbüll bekannt.