Seiteninhalt

Landwirtschaft auf Eiderstedt - wie sieht die Zukunft aus?

Landwirtschaftskammer startet Agrarstrukturelle Analyse auf Eiderstedt

Wie sind die Betriebsstrukturen der landwirtschaftlichen Betriebe aufgestellt? Werden die Betriebe weiter wachsen? Gibt es Hofnachfolger für die Betriebsübernahme? Wird das Grünland weiterhin beweidet werden? Können die Betriebe mit dem Naturschutz im Vogelschutzgebiet wirtschaften?

Diese und viele andere Fragen mehr stellt sich die Region seit Jahren. Um neben dem Managementplan des Vogelschutzgebietes auch einen „Masterplan Landwirtschaft“ zu entwickeln, der mit den agrarstrukturellen Fragestellungen auch Fragen der Entwicklung dieser Kulturlandschaft beantworten soll, ist es dem Amt Eiderstedt mit weiteren Beteiligten gelungen, dass nun die lang geplante Agrarstrukturelle Analyse gestartet werden konnte.

Mit Finanzierung des Landes (Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung MELUND) wurde die Landwirtschaftskammer beauftragt, die etwa 300 ansässigen Betriebe in der Region aufzusuchen, um in Einzelgesprächen die angesprochenen Fragen zu besprechen und Zukunftsperspektiven zu erörtern.

In einem Auftakttermin im Amt kamen das Amt Eiderstedt, das MELUND als Auftraggeber, die Landwirtschaftskammer, der Kreisbauernverband mit einigen Vertretern, die Stiftung Naturschutz sowie die Stiftung Eiderstedter Natur, der Deich- und Hauptsielverband Eiderstedt sowie die untere Naturschutzbehörde des Kreises Nordfriesland zusammen, um das konkrete Vorgehen abzustimmen. Die Landwirtschaftskammer wird in den Folgemonaten die landwirtschaftlichen Betriebe nach vorheriger Terminabsprache zur Befragung aufsuchen. Für das Projekt ist bei der Landwirtschaftskammer Kerstin Ebke verantwortlich. Sie ist für Rückfragen unter 04331-9453-346 oder kebke@lksh.de zu erreichen.

Die Ergebnisse der Analyse werden für das Frühjahr 2019 erwartet und unter Wahrung der Datenschutzbelange statistisch ausgewertet und anonymisiert vorgestellt werden.

Zum Auftakttermin Agrarstrukturelle Analyse Eiderstedt trafen sich die beteiligten Institutionen im Amt Eiderstedt. Die Betriebsbesuche starten in diesen Tagen.

v. l. n. r. Dr. Walter Hemmerling (Stiftung Naturschutz), Dr. Berthold Pechan (MELUND), Franz Brambrink (UNB Nordfriesland), Uwe Franzen, Boris Fridriszik, Heinrich Hansen, Boye Gertz, Dirk Hansen (alle Bauernverband), Kerstin Ebke, Lilly von Hemm (Landwirtschaftskammer), Till Severon (Stiftung Eiderstedter Natur), Jan Rabeler (DHSV Eiderstedt), Herbert Lorenzen (Amt Eiderstedt). Nicht im Bild: Steffen Gaehme (LLUR)