Seiteninhalt

Projekthaus Eiderstedt mit neuer Machbarkeitsstudie: Startschuss zur Planung eines One-Stop-Gründungscenters in Garding

Im Rahmen des Projektes „Wandel gestalten – Ländliche Räume sind Zukunftsräume“ des Projekthaus Eiderstedt, einer gemeinsamen Initiative der IHK Husum/Flensburg und des Amtes Eiderstedt, gibt es eine neue Machbarkeitsstudie. Diese stellt das Thema Existenzgründung in den Fokus und überprüft zum Beispiel, welche konkreten Dienstleistungen Gründerinnen und Gründern angeboten werden müssen oder welche Infrastruktur notwendig ist, um schnell und unkompliziert Gründungsvorhaben umsetzen zu können. Denn: Behördendschungel, steuerliche Stolperfallen, lange Verwaltungsprozesse und immer wieder neue bürokratische Hürden verzögern oder halten sogar ganz vom Gründungsstart ab.

Mit dem Ergebnis der vorliegenden Machbarkeitsstudie, die in Kooperation mit der SRB Steuerberatungsgesellschaft mbH und mit Fördermitteln (EU Leader Programm) aus der AktivRegion als Co-Finanzierer erstellt wurde, liegt nun das passende Konzept und die notwendigen Kriterien zur Inbetriebnahme eines One-Stop-Gründungscenters (kurz O-S-G) am Standort Garding vor.

„Um interessierte Gründer in die Region zu bekommen, wollen wir mit dem One-Stop-Gründungscenter einen echten Mehrwert schaffen. Ein deutlich entbürokratisierter Prozess von der Idee bis zur Gründung, dazu viele digitale Komponenten. Ich glaube, dass eine Start-Up-Unterstützung heutzutage genau diese Dinge anbieten muss“, erläutert Michael Lohmann, Leiter der IHK-Geschäftsstelle Nordfriesland. Matthias Hasse, Amtsdirektor des Amtes Eiderstedt, ergänzt: „Mit dem O-S-G wollen wir im Herzen Eiderstedts einen zentralen Ansprechpartner schaffen und Gründerinnen und Gründer gleich in der Region mit der bereits etablierten Wirtschaft zusammenbringen. Langfristig haben wir somit eine Zunahme an Existenzgründungen im Blick und wollen zum Erhalt und Ausbau von Arbeitsplätzen beitragen.“

Interessierte können die Studie zum Nachlesen direkt bei der IHK per E-Mail unter nordfriesland@flensburg.ihk.de anfordern.